fbpx

T-Shirt Business Quickstart

Du hast beschlossen das du mit dem T-Shirt Business loslegen möchtest und Frägst dich jetzt wie du starten kannst? In diesem Video erfährst du alles darüber.

Mit welchen Plattformen soll ich starten?

Ich würde dir folgende Reihenfolge empfehlen.

  • MBA (Merch by Amazon) – musst du dich sowieso erstmal Bewerben.
  • Spreadshirt
  • RedBubble
  • Shirtee (evtl. mit eigenem Shop oder Amazon API)
  • … usw

Wieso in dieser Reihenfolge starten?

MBA (Merch by Amazon)


Mit MBA kannst du direkt bei Amazon verkaufen und verkaufst somit direkt auf dem größten Marktplatz der Welt. Die meisten müssen sich mehrmals Bewerben bis sie angenommen werden. Daher würde ich an deiner stelle sofort damit beginnen damit du direkt starten kannst sobald du akzeptiert wirst.

Vorteile:

  • Kein Risiko, bei Retouren wird dir deine Provision abgezogen und das wars.
  • Amazon ist wie erwähnt der größte Marktplatz der welt und somit hat er potentiell auch am meisten Kunden.

Nachteile:

  • Du musst dich Bewerben und es scheint komplett zufällig zu sein wer angenommen wird oder wer nicht. Bein manchen klappts nach dem ersten versuch und bei anderen erst nach ein haufen.
  • Bei Spreadshirt gibt es ein sogenanntes Tier Level am Anfang startest du im Tier 10 und darfst somit 10 Shirts hochladen. Nachdem du dann 10 Verkäufe hast steigst du auf Tier 25 und immer so weiter. Es gibt die Tier Stufen 10, 25, 100, 250, 500 1000 …

Spreadshirt

Mit Spreadshirt kannst du sofort loslegen. Du kannst einfach deinen Account erstellen und direkt loslegen. Am Tag kannst du dort 50 Designs hochladen und Spreadshirt ist wohl der größte reine POD Anbieter in Deutschland.

Vorteile

  • Du kannst sofort loslegen. Keine Bewerbung nötig wie bei MBA.
  • Mit dem Konfigurator kann sich der Kunde sein Shirt individuell anpassen.
  • Recht bekannt in Deutschland.
  • Viele verschiedene Produkt verfügbar.

Nachteile

  • Sehr viel Konkurrenz eben weil viel hochgeladen werden kann ohne großes Bewerbungsverfahren wie bei MBA.

Tipp: Mach simple Designs! Die meisten Shirts werden über den Designer verkauft. Dort wählen die Kunden zwischen einem oder mehreren Designs aus und platzieren sie selbst auf Ihre Shirts. Wenn du jetzt ein Design hast wo nur eine Kleinigkeit nicht passt wird es vllt nicht gekauft. Verzichte hier bewusst auf Schriftzüge etc. diese können vom Nutzer selbst beliebig erstellt werden. Wenn was fix in deinem Design drin ist hat der Kunde keine chance es herauszubekommen und das hält ihn evtl. vom kauf ab.

RedBubble

RedBubble ist grade im Ausland eine sehr gefragte Plattform.
Sie versteht sich selbst als “Künstler” Plattform und sortiert gerne auch mal unpassende Designer aus. Shirts sind hier meistens relativ hochpreisig angesetzt und die Leute möchten etwas besonderes. Außergewöhnliche Shirts sind hier gut platziert. Deine ersten Designs würde ich aber aufgrund der schnellen Strikes nicht hochladen.

Vorteile

  • Gute auffindbarkeit über Google (SEO).
  • Sehr viele Besucher auf der Webseite.

Nachteile

  • Relativ schnelle Account Sperrungen wenn sie dich nicht als Designer würdig sehen oder du gegen andere Bedingungen verstößt.

Shirtee

Bei Shirtee handelt es sich um eine POD Plattform die zwar einen eigenen kleinen Marktplatz erhält aber organisch wenig Traffic erhält. Es lohnt sich hier nicht zu versuchen organisch zu verkaufen. Ich würde die Plattform nur empfehlen wenn du die Amazon API nutzen willst oder deinen eigenen Onlineshop mit Shopify etc. hochziehen möchtest. Shirtee ist der nächste Schritt um deine eigene Brand hochzuziehen und dich unabhängiger von den Plattformen zu machen.

Vorteile

  • Gute Preise und viele Produkte.
  • Amazon API mit der du direkt auf Amazon praktisch ohne Limit hochladen kannst. Du musst hierzu aber Amazon Händler sein.
  • Shopify und WooCommerce API um deinen Shop automatisch mit Produkten von Shirtee zu bespielen.

Nachteile

  • Organisch (ohne Werbung) geht hier sogut wie nichts.
  • Schwierigerer einstieg da Amazon API mit eigenem Händlerzugang oder ein eigener Webshop benötigt wird.
  • Retouren sind dein Problem und du bleibst auf den kosten Sitzen und das ganze solltest du einkalkulieren.

Welche Plattformen gibt es noch?

Kurze Antwort: Ein haufen und ich kenne sicher auch nicht alle.
Plattformen die ich noch kenne sind folgende

  • Society6
  • Teepublic
  • Teespring
  • Zazzle

Für den Anfang würde ich mir hier sparen hochzuladen. Es steht nach meiner Erfahrung in keinem kosten / nutzen Faktor. Zumindest wenn du das ganze händisch machst. Wenn du automatisiert mit LazyMerch hochlädst kann es nicht schaden da du kaum ein mehraufwand hast und vllt verkauft sich mal das ein oder andere Design. Beachte bitte das bei eingen dieser Shops organisch garnichts geht und du dir somit gedanken übers Bewerben machen musst.

Wie finde ich gute Designs die sich verkaufen?

Überleg dir selbst mal was dir gefallen würde und mit was du rumlaufen würdest vllt fallen dir dann schon ein paar dinge ein. Dann solltest du dir immer überlegen ob es dafür genug Leute gibt die sowas im Internet suchen würden und dann evtl. kaufen.

Anschließend solltest du dich noch informieren ob der Markt nicht über gesättigt ist. Das findest du raus indem du einfach mal bei Amazon nach dem passenden Keyword + T-Shirt suchst und schaust wieviele Seiten Treffer es gib und wieviele dazu wirklich passen. Wenn es sehr, sehr viele Ergebnisse sind solltest du dir überlegen ob sich das wirklich lohnt. Wir werden hierzu bald einen Artikel bringen der dir Hilfe bei der “Research” bietet.

Damals als man mir erzählt hat “Das musst du selber herausfinden was sich verkauft” hab ich mich immer etwas geärgert… Heute weiß ich das die Leute recht hatten. Schau dir immer deine Verkäufe an und versuch drauß schlau zu werden… Es hört sich zwar leichter gesagt an als getan aber nur so lernst dus richtig. Es ist klar das deine ersten Design wahrscheinlich nie wirklich sales bekommen. Tipp: Weniger ist oft mehr!

Was ist noch wichtig zu erwähnen?

  • Dranbleiben es wird dauern bis du deine ersten Sales machst und weißt was sich gut verkauft.
  • Überprüfe jedes einzelne Wort das du verwendest ob es geschützt ist und informiere dich über Markenresearch. Wir werden dazu auf diesem Blog auch bald einen Artikel bringen.
  • Besorg dir einen Designer… Meist kriegst du die so günstig das es sich nicht lohnt sie selbst zu Designen und du kannst die Zeit besser für Research und Co benutzen. Ich würde dir Onlinejobs.ph empfehlen auch wenn es 70 Euro kostet. Das Abo kannst du sofort Beenden wenn du deinen Designer has. Der Kontakt findet dann normal über Skype oder Mail statt. Ich hatte 50 Bewerbungen nach 3 Tagen. Upwork und Freelancer sind meist auf Dauer viel zu teuer oder die Qualität komplett ungenügend. Zu dem Designer Thema wird bald noch ein Video folgen.

Ich hoffe dieser Artikel hilft dir weiter. Schreib mir doch gerne in die Kommentare was du davon hältst und welche Erfahrungen du gemacht hast.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

There are no products